Über das Projekt SUM

Das Projekt SUM  (Schule – Universität – Museum) wird seit 2009 an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln durchgeführt und zielt auf eine eine stärkere Vernetzung der Lernorte Schule, Universität und Museum ab. Als Kooperation des Historischen Instituts, des Instituts für Medienkultur und Theater und der Institute für Kunstgeschichte und Ethnologie möchte SUM interessierten Schülerinnen und Schülern (SuS) einen Einblick in den universitären Alltag sowie in aktuelle wissenschaftliche Diskurse, Fragestellungen und Methoden geben. Dies geschieht mithilfe von interdisziplinären Leitthemen, die von LehrerInnen und SuS ausgewählt und in Form von Teilprojekten mit unseren SUM-TutorInnen bearbeitet werden. Zu diesen Leitthemen gehören u.a.:

-    Kleidung und Mode
-    Interkulturelle Bildung und Erziehung
-    Wohnformen im interkulturellen Vergleich
-    Kolonialismus
-    Erziehung in der NS-Zeit
-    Tod und Trauer

Unsere studentischen TutorInnen erarbeiten in Absprache mit Ihnen Teilprojekte verschiedenen Formats (z.B. Unterrichtseinheiten, -reihen, Projektwochen). Die Teilprojekte berücksichtigen die curricularen Vorgaben des jeweiligen Faches und ergänzen so den Schulunterricht optimal. Unsere Teilprojekte eignen sich für SuS aller Jahrgangsstufen, von der Grundschule bis zur SEK II.

Wir von SUM glauben, dass SuS möglichst früh Gelegenheit haben sollten, Einblick in den universitären Alltag zu erhalten. Deshalb bieten wir auch Exkursionen zur Universität an. Hierbei haben wir im Hinterkopf, dass man die Bibliotheken der Universität bereits in der Schulzeit nutzen kann, um z.B. im Rahmen der Facharbeit, aber auch für Referate oder während der Abiturvorbereitungen nach Literatur zu recherchieren.

Außerdem sehen wir das Museum als wichtigen außerschulischen Lernort, den wir explizit in unsere Teilprojekte miteinbeziehen. Wir kooperieren mit Museen in Köln und Umgebung und passen unsere Führungen und Workshops thematisch an das jeweilige Teilprojekt und Ihre Bedürfnisse an.

Das Angebot von SUM ist grundsätzlich kostenlos. Gebühren können entstehen, wenn Führungen beim Museumsdienst gebucht werden.

mehr zu SUM und seinen Methoden...